Panoramica di Pievebovigliana
Panoramica di Pievebovigliana
Panoramica di Pievebovigliana
Panoramica con cime innevate
Castello Beldiletto
Castello Beldiletto - Affresco interno
Castello Beldiletto - Cortile interno
Castello Beldiletto - Scuderie
Villa Filippo Marchetti Gallazzano
Chiesa di San Giusto in San Maroto
Chiesa di San Giovanni - Isola
Chiesa di San Giovanni - Isola
Cripta romanica di Santa Maria Assunta
Museo Storico del Territorio
Lago di Boccafornace
Lago di Polverina o Beldiletto
Palazzo Marchetti Campi
Ponte romanico di Pontelatrave
Chiesa e Convento di San Francesco - Pontelatrave
San Francesco interno

Home / Die orte / Orte von archäologischem Interesse

Orte von archäologischem Interesse

Archäologische Sektion “Valerio Cianfarani” des Gemeindemuseums “Raffaele Campelli”
Diese Sektion des Museums wurde renoviert und für das Publikum 1999 wiedereröffnet. Hier sind die Funde ausgestellt, die auf dem Gemeindegebiet gefunden wurden, angefangen von den 30er Jahren bis zu den jüngsten Grabungen am Monte San Savino. Neben den Stücken aus Keramik, befinden sich Funde die mit der Fiordimonteschrift auf hellem Kalksteinversehen sind, die unlängst als epigrafische Schrift der Senonen idendifiziert wurde, also eine der ältesten und seltensten keltischen Steinschriften in Italien. Eine Scherbe aus gelbem, blauem und weißem Glas mit zwei bärtigen Männern der phönizisch-punischen Zeit, datiert auf das 4. Jahrhundert v.Chr., ein Frauenkopf in Ton, wahrscheinlich ein Teil eines architektonischen Elements, der mittelitalischen Tradition aus dem 3. oder 2. Jahrhundert v.Chr., eine Tafel aus Ton mit Reliefs, die wahrscheinlich das Endstück einer architektonischen Platte war, all das zeigt, das es sich hier um ein stark römisch geprägtes Ge4biet handelt.

olla

Olla

iscrFiordimonte-Inschrift

Archäologische Grabungsstätte am Monte San Savino

Eine Theorie über die Organisation der Besiedlung des San Savino, dessen höchste Blütezeit zwischen dem 4. und der ersten Hälfte des 3. Jahrhunderts v.Chr. war, besagt, dass es hier eine territoriale Unterscheidung gegeben hat zwischen dem Wohngebiet, dem Arbeitsgebiet und dem heiligen und nekroplotischen Bezirk. Die Funde aus bunter Keramik, die im 19. Jahrhundert gemacht wurden, hat im Laufe der Zeit zahlreiche Legenden von einem Schatz entstehen lassen, der von seltsamen Gestalten bewacht wird.

testFrauenkopf

vagoGoldring mit antiker Gemme

salaAusstellungsraum der archäologischen Sektion V. Cianfarani
il meteo

Pioggia
Mercoledì
Pioggia
Pioggia
Giovedì
Pioggia
Pioggia
Venerdì
Pioggia
seguici anche su: